KünstlerTakako Saito

Abschied von Takako Saito

Siegen, 18. Februar. Am Nachmittag der Finissage trat Takako Saito noch einmal mit zwei Performances vor ihr Publikum. Im sehr gut besuchten, abgedunkelten Foyer des Museums für Gegenwartskunst Siegen – rund 350 Besucherinnen und Besucher waren gekommen – schlug Saito mit dem Stück „Performance mit Harfe“ zunächst besinnliche Töne an. Umgeben von drei Podesten mit Kerzen darauf setzte sich die Künstlerin zum Harfenspiel nieder. Erst wurden die Kerzen angezündet und wieder gelöscht. Dann erklangen in der Dunkelheit einzelne Töne, darauf ein ganzes Musikstück. Anschließend erhob sich Saito und ließ aus ihrer Schürze allerlei kleine Gegenstände wie Murmeln, Deckelchen, Joghurtbecher, Überraschungseier und sonstiges Verpackungsmaterial auf den Steinfußboden rieseln – ein schönes Raumbild mit Künstlerin inmitten der künstlerisch bevorzugten Alltagsmaterialien, inklusive der Musik und des Museumsequipments.

 

Takako Saito, Performance mit Harfe.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, 18. Februar 2018 - (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Takako Saito, Performance mit Harfe - (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Takako Saito, Performance mit Harfe - (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Bei ihrer zweiten Vorführung, der „Handmusik“, gab Saito mit Händen und Zunge eine witzige und ungemein heitere Vorstellung eines Handtheaters. Unter tosendem Applaus und mit rund 10.200 Besuchern ging damit eine der beliebtesten Ausstellungen des Museums zu Ende. ssk

Takako Saito, Performance Handmusik - (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Takako Saito, Performance "Handmusik"
Museum für Gegenwartskunst Siegen, 18. Februar 2018 - (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2018