Wir verlinken auf das offizielle Video der Venedig Biennale. 3 min 12 sec. Autor: K Zupan-Rupp.

EntdecktVajiko Chachkhiani

"A Living Dog in the Midst of Dead Lions"

Vajiko Chachkhiani stellt auf der Venedig Biennale aus

Dauerregen im georgischen Pavillion. Der Künstler Vajiko Chachkhiani (geb. 1975 in Tiflis, Georgien) hat eine Wohnstätte von ihrem Ursprungsort nach Venedig verfrachtet. Das kleine, verlassene Holzhaus ist spärlich eingerichtet. In den beiden Räumen stehen Tische, einfache Holzstühle und Metallbetten. Das Ungewöhnliche und Befremdliche an der Situation ist der Dauerregen, der nicht von Außen, sondern aus den Deckenpanelen des Gebäudes strömt. Ununterbrochen tropft Wasser auf das Mobiliar. Der Versuch mit Gefäßen den Regen aufzufangen mißlingt.

"A Living Dog in the Midst of Dead Lions" (Ein lebender Hund inmitten der toten Löwen) nennt der Künstler seine neue Arbeit – eine Anspielung auf den Ausstellungsort Venedig mit seinem Wahrzeichen des geflügelten Markuslöwen. Das Publikum bleibt ausgeschlossen, es kann jedoch die sich langsam vollziehende Verwandlung der nassen Gegenstände durch die großen morschen Sprossenfenster beobachten.

2014 erhielt Vajiko Chachkhiani den 7. Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt Siegen und zeigte im Museum für Gegenwartskunst die Ausstellung "Both". Das Museum hat mit Mitteln des Freundeskreises Arbeiten aus der Ausstellung angekauft. ssk

Arbeiten von Vajiko Chachkhiani im MGK Siegen

Vajiko Chachkhiani, The missing landscape, 2014 - (c) Vajiko Chachkhiani. Photo Christian Wickler