Rückblick zur Übersicht »

Anestis Logothetis

Er schaute Klänge

30.10. − 16.11.2014

Die Studioausstellung zeigt grafische Partituren des griechisch-österreichischen Komponisten und Neodadaisten Logothetis (1921-1994).

Anestis Logothetis
Anestis Logothetis, Mäandro, 1963

Seine Partituren verhielten sich zur erklingenden Musik wie Eis zu Wasser, erläuterte Logothetis. Sie bestünden aus derselben geistigen Substanz, nur eben in einem anderen Aggregatzustand. Anders gesagt: Die Partituren des österreichischen Komponisten griechischer Abstammung (1921–1994) symbolisieren nicht Musik, sondern sind Musik. Kein Wunder, dass sie die Betrachter magisch anziehen, ob diese ‚vom Fach’ sind (wie John Cage, der zu den Bewunderern von Logothetis gehörte) oder nicht.

Seine Nähe zur Bildenden Kunst, was auch immer man unter diesem Begriff verstehen mag, offenbarte Logothetis vor allem auch in den 1960er Jahren, als er zu den Wiener Aktionisten stieß und zu deren ‚composer in residence’ avancierte. Die sogenannten Fließbilder von Hermann Nitzsch lassen denn auch deutliche Gemeinsamkeiten mit den Partituren von Logothetis erkennen, der eine gleitende (metrisch also nicht festgelegte) Klanglichkeit zu seinem Ideal erhoben hatte.

Die Ausstellung präsentiert einen Querschnitt durch das Schaffen des Komponisten. Ergänzend ist ein Film über Logothetis zu sehen, den seine Tochter Julia Logothetis geschaffen hat.

Das Museum zeigt die Partituren im Rahmen des großen Konzertfestivals „Helden - Platz! - Konzerte“, Wien 1914-2014 des Studios für Neue Musik der Universität Siegen.

Matthias Henke

Führungen
Sonntag, 02.11.2014 / 09.11.2014 / 16.11.2014 / jeweils 17.00 Uhr
Führungen durch die Ausstellung "Er schaute Klänge" im Museum für Gegenwartskunst mit Studierenden des Fachs Musik


KONZERTE

Im Anschluß an die Ausstellungseröffnung
Donnerstag, 30.10.2014 / 20.00 Uhr
AUFERSTEHUNGEN
Anestis Logothetis: Anastásis
Konzert mit Studierenden der Universität Siegen
Leitung: Thorsten Wagner
Ort: Musiksaal der Universität

Donnerstag, 6.11.20914 / 20.00 Uhr
SCHATTENSPIELE
Wiener Klaviermusik, 1964 - 2014
Werke von Friedrich Cerha, Beat Furrer, Georg Friedrich Haas, Roman Haubenstock-Ramati und Klaus Lang
Hsin-Huei Huang (Wien), Klavier
Festivalkonzert im Museum für Gegenwartskunst

DAS FESTIVAL:
http://www.musik.uni-siegen.de/studio_neuemusik/veranstaltungen/aktuelle.html


Öffnungszeiten

Täglich
Donnerstag
Montag
Feiertage
Neujahr

 

11–18 Uhr
11–20 Uhr
geschlossen
11–18 Uhr
14 – 18 Uhr


Preise

Erwachsene
Ermäßigt

5.90 €
4.60 €

Alle Preise ››

Kontakt

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloss 1
57072 Siegen
t 0271 405 77-10
t 0271 405 77-0
f 0271 405 77 32
info@mgk-siegen.de