Rückblick zur Übersicht »

Hubert Kiecol

Golden

18.04. − 22.08.2010

Hubert Kiecol gehört zu den bedeutendsten Positionen zeitgenössischer Skulptur in Deutschland. Die Ausstellung im Museum für Gegenwartskunst Siegen, die sich auf ca. 800 qm Fläche entfaltete, würdigte damit auch einen der wichtigsten nordrhein-westfälischen Künstler auf angemessene Weise. Die Siegener Werkschau stellte sowohl skulpturale als auch druckgraphische Arbeiten vor.

Hubert Kiecol, Golden
Hubert Kiecol, "Golden", 2001
© VG Bild-Kunst, Bonn. Photo Rosenstiel

Als „postminimalistische“ oder „postkonkrete“ Skulpturposition kann Kiecol die mannigfaltigen Beziehungen zum architektonischen Raum, zur Architektur assoziativ ausweiten. Zwischen Masse und Fragilität, Schwere und Leichtigkeit, Offen- und Geschlossenheit, Innen- und Außenraum changieren Kiecols Werke. Sie biedern sich nicht an und doch fordern sie den Betrachter auf, einen Standpunkt zu finden, der Distanz und Nähe ausbalanciert.

Hubert Kiecols Arbeit ist in ihrer Ruhe und stillen Konsequenz ein wichtiger Pol in der aufgeregten Welt der Kunst. Sie zeigt auch, wie wichtig der immer wieder zum Vorschein kommende minimalistische „rote Faden“ in den verschiedenen skulpturalen Tendenzen der letzten dreißig Jahre, im Teppich der Gegenwartskunst, ist.

Die Ausstellung steht in der Reihe der Einzelausstellungen skulpturaler Praxis im Museum für Gegenwartskunst Siegen (Gregor Schneider, Charlotte Posenenske, Richard Serra).


Öffnungszeiten

Täglich
Donnerstag
Montag
Feiertage
Neujahr

 

11–18 Uhr
11–20 Uhr
geschlossen
11–18 Uhr
14 – 18 Uhr


Preise

Erwachsene
Ermäßigt

5.90 €
4.60 €

Alle Preise ››

Kontakt

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloss 1
57072 Siegen
t 0271 405 77-10
t 0271 405 77-0
f 0271 405 77 32
info@mgk-siegen.de